Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 16 (intern LF 16-25) - Freiwillige Feuerwehr Dortmund-Berghofen - Löschzug 13

Löschzug 13 der Feuerwehr Dortmund
Direkt zum Seiteninhalt

Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 16 (intern LF 16-25)



Hersteller Fahrgestell:
Mercedes-Benz ATEGO
Hersteller Aufbau:
Schlingmann
Hersteller Pumpe:
Schlingmann
Baujahr:
2002
Wassertank:
1800 Liter


Bei uns um Dienst:
seit 12/2019
Funkrufname:
13-HLF20-01


Technische Daten:

  • Mercedes Atego 1328 F 4x2
  • Leistung: 205 kW / 279 PS
  • Hubraum: 6.374 ccm
  • Zul. Gesamtgewicht: 14.000 kg
  • Länge: 8.600 mm
  • Breite: 2.350 mm
  • Höhe: 3.200 mm
  • Straßenantrieb mit Differentialgetriebe
  • Automatikgetriebe
  • ASR und ABS
  • elektr. Fensterheber vorn
  • elektr. Rückspiegel
  • Klimaanlage
  • Zusätzliche Rückfahrscheinwerfer
  • Anhängerkupplung
Sondersignalanlage:

  • Pintsch Bamag TOPas Duo Warnbalken mit Durchsagefunktion
  • Hänsch Typ 40 pico Frontblitzer
  • Hänsch Nova Blitzleuchte am Heck
  • Verkehrswarnanlage Federal Signal Signalmaster
  • Bullhorn


Pumpe:

  • Schlingmann FPN 10-2000
    • Nennförderleistung von 2000 l/min bei 10 bar Druck
Das im Jahr 2002 im Rahmen einer Großbeschaffung der Berufsfeuerwehr Dortmund (14 baugleiche Fahrzeuge) in Dienst gestellte Fahrzeug versah seinen Dienst zunächst auf einer Wache der Berufsfeuerwehr als "Standardlöschfahrzeug" im Rahmen des sogenannten Grundschutzes.

Ende 2015 / Anfang 2016 ging dann bei der Berufsfeuerwehr die Nachfolgegeneration der Fahrzeuge in Dienst und die bisherigen Fahrzeuge wurden nach einer umfangreichen Generalüberholung beim Hersteller an die Löschzüge der Freiwilligen Feuerwehr Dortmund verteilt. Dort sollen die "aufgefrischten" Fahrzeuge nun noch viele Jahre gute Dienste leisten.

Unser HLF 16 (intern LF 16-25) haben wir im Dezember 2019 übernommen und es ersetzt bei uns ein LF 16/12 auf MAN von 1992.
Fakten & Besonderheiten:

  • Feuerlöschkreiselpumpe: Schlingmann FPN 10-2000 mit einer Nennförderleistung von 2000 l/min bei 10 bar Ausgangsdruck
  • 1.800 l Löschwassertank, 120 l Schaummittel in Kanistern

  • Ausreichende Motorleistung für den Stadtverkehr, somit Beschleunigung bis auf 60 km/h wie ein Personenkraftwagen
  • Fest eingebauter Stromerzeuger (9 kVA)
  • Lichtmast mit 2x 1000-Watt-Strahler
  • Straßenantrieb mit Hinterachssperre ermöglichen günstigen Wendekreis
  • Automatikgetriebe, ASR, ABS
  • Euro-II-Motor, biologisch abbaubares Öl
  • Lackierung in Feuerwehrrot RAL 3000 mit aufgeklebten gelben Warnstreifen

  • Trennung der Beladung in "Schwarz-Weiß" Bereiche
  • 5 Pressluftatmer (PA) im Mannschaftsraum
  • Akustische Rückfahreinrichtung und zusätzliche Rückfahrscheinwerfer
  • Zusätzliche Umfeldbeleuchtungen und Sicherheitsbeleuchtung zur Sicherung der Einsatzkräfte an den Einsatzstellen
  • Geringe Entnahmehöhen der Geräte mit ausreichender Auftritthilfe
  • Elektropneumatisch absenkbare Leitern für leichtere Entnahme (Gewicht 75 Kilogramm)
  • Durch Tieferlegung der Geräteräume wird eine günstige Schwerpunktlage und somit ein günstiges Fahrverhalten erreicht

  • Zur Beladung gehört auch eine Wärmebildkamera (MSA Evolution 6000)


Feuerwehrtechnische Beladung (Auszug):

  • 12 x B-Rollschläuche (7 davon auf der fahrbaren Haspel am Heck)
  • 3 x Schlauchtragekörbe mit je 3 C-Schläuchen
  • Schlauchpaket mit Hohlstrahlrohr 235 l/min
  • 4 x Saugschläuche A
  • 2 x Feuerlöscher 6 Kg ABC-Pulver
  • Kombischaumrohr M/S-4
  • Schiebleiter 3-teilig
  • Steckleiter 4-teilig
  • Hydraulischer Hilfeleistungssatz
    • Spreizer SP 90, Schneidgerät S 90, Pedalschneider S 30, Rettungszylinder RZ 2 30cm & RZ 3 60cm
  • 2 x Hebekissen Vetter V31 / 8 Bar
  • Motorkettensäge inkl. Zubehör
  • Tauchpumpe TP 4
  • Trennschleifer 2000 Watt
  • Material zur Verkehrsabsicherung
  • Notfallkoffer & AED
Zurück zum Seiteninhalt