Löschgruppenfahrzeug 8/6 (intern LF 8-1) - Freiwillige Feuerwehr Dortmund-Berghofen - Löschzug 13

Löschzug 13 der Feuerwehr Dortmund
Direkt zum Seiteninhalt

Löschgruppenfahrzeug 8/6 (intern LF 8-1)


Hersteller Fahrgestell: Mercedes-Benz
Hersteller Aufbau: Schlingmann
Hersteller Pumpe: Rosenbauer
Baujahr: 1996

Bei uns im Dienst: 1996 - 12/2019
Ehemaliges Fahrzeug!
Das LF 8/6 haben wir im Jahr 1996 als Neufahrzeug erhalten. Es hat damals ein LF 16-TS mit dem Baujahr 1967 ersetzt.

Mittlerweile wurde es im Jahr 2019 durch ein neues LF-L auf SCANIA-Fahrgestell ersetzt...

Es verfügte über ABS, ASR, elektrisch verstellbare und beheizbare Aussenspiegel, Motorvorwärmung und Ladeerhaltung für die Fahrzeugbatterien, Handfunkgeräte und Handscheinwerfer. Ferner war es mit einem Unfalldatenschreiber (UDS), Umfeldbeleuchtung, Heckblaulicht und Frontblitzern ausgerüstet.

Lackiert war es in Feuerwehrrot mit einem umlaufenden leuchtgelben Streifen. Die Pumpe leistete 800 Liter/Min. bei 8 bar und der Löschwassertank faste 600 Liter.

Beladen war es nach Norm mit dem entsprechenden Material zur Wasserentnahme und den Löschangriff für eine Löschgruppe + einer Zusatzbeladung für kleinere technische Hilfeleistungen.
Löschgruppenfahrzeug 8/6 (LF 8-1)
Löschgruppenfahrzeug 8/6
Auszug aus der Beladung:

- 6 Pressluftatmer (2 davon im Mannschaftsraum)
- Atemschutzüberwachungstafel für 3 Trupps
- 50m Schnellangriff
- 3 Handfunkgeräte
- 4 Brandfluchthauben
- zusätzliche Schaumausrüstung S2+Z2
- 2 Feuerlöscher PG6
- 1 Feuerlöscher K6
- Schornsteinfegerwerkzeug
- 3 C-Schlauchtragekörbe
- Hochleistungslüfter

- Mehrzweckzug Z16
- Stromerzeuger 8 KVA
- Trennschleifmaschine
- Kettensäge
- Absperr- und Warnmaterial
- 1 "Rescue-Tool"
- Beleuchtungsgerät (2x 1000 W)
- Tauchpumpe (TP 4-1)
- Funkhörer am Pumpenstand
- Ölbindemittel
- Sprungtuch
Sondersignalanlage:

  • 3 Hella KL 800 Drehspiegelleuchten, davon 1 am Heck
  • Hella BSX-Micro Frontblitzer
  • Martin-Horn 2297 GM
An Stelle der TS wurde ständig ein Einschub mitgeführt, auf dem der Mehrzweckzug und der Hochleistungslüfter verlastet war. Bei Bedarf konnte dort aber auch eine Gitterbox mit Sonderbeladung eingeschoben werden. Den Wechseleinschub sowie die Gitterbox hatte unser Gerätewart selber gebaut.


In einer Fotoserie haben wir damals den Bau unseres LF 8/6 beim Hersteller dokumentiert:
Zurück zum Seiteninhalt